Intern
    Institut für Sportwissenschaft
    Forschungsfeld 4: Gesellschaft & Bildungskonzeption

    Gesellschaft & Bildungskonzeption

    Bewegungsbezogene Bildungskonzeptionen konstituieren sich immer auch in Abhängigkeit zu den konkreten gesellschaftlichen Kontexten in die sie eingebunden sind. In diesem Sinne werden im vorliegenden Forschungsfeld auf der Grundlage sozialwissenschaftlicher und kulturtheoretischer Bezüge Zusammenhänge zwischen Sport und Gesellschaft untersucht. Der Fokus wird dabei aus einer sportpädagogischen Perspektive heraus vorgenommen. Uns interessieren die Akteure bewegungsbezogenen Handelns und wir untersuchen Frage- und Problemstellungen die deren Eingebundenheit in gesellschaftliche Bedingungen und Zwänge thematisieren. Auf diese Weise werden kennzeichnende Problembereiche unserer Zeit, wie z.B. die Dopingproblematik im Leistungssport oder der Medikamentenmissbrauch unter Kindern und Jugendlichen in Hinblick auf soziologische Erklärungs- und Verstehensmöglichkeiten untersucht.

    Ein weiterer Themenschwerpunkt in diesem Bereich fokussiert Fragestellungen im Umfeld menschlichen Leistungshandelns, wie sie im Zuge der Beforschung von Trainings- und Wettkampfprozessen, beispielsweise in der Pädagogik des Leistungssports, verdichtet werden. Darüber hinaus interessieren an dieser Stelle aber auch Fragen der Entwicklung und Entfaltung von (Höchst-)leistungen in anderen Feldern menschlichen Handelns (z.B. in der Kunst, im Berufsleben oder in der Wirtschaft). Die Befunde werden in Konzepte des Coaching übersetzt und fließen in die Erwachsenenbildung und Coachingprojekte, insbesondere in die Traineraus- und Fortbildung ein. Neben der Diplomtrainerausbildung an der Trainerakademie Köln des DOSB bestehen Kooperationen mit der A-Trainerausbildung und Trainerfortbildung zahlreicher Spitzenverbände des DOSB.

    Kernfragen

    • Welche Entwicklungstendenzen kennzeichnen moderne westliche Gesellschaften?
    • Welche Lebensformen und Lebensstile resultieren aus den bestehenden Gesellschaftskonzepten?
    • Wie wachsen Kinder und Jugendliche in diesen Gesellschaften auf?
    • Welche Funktionen übernimmt das Spiel, der Sport und das „Sich-Bewegen“ beim Aufwachsen und Leben in solchen Gesellschaften?
    • Wie konturiert sich „Erziehungsnotwendigkeit“ in modernen westlichen Gesellschaften?
    • Welchen Stellenwert kommt dem Sport als Bildungsthema zu?
    • Welche Felder außerschulischen Sporttreibens bedürfen der sportpädagogischen Intervention, Beratung und Reflexion?
    Kontakt

    Institut für Sportwissenschaft
    Judenbühlweg 11
    97082 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-86501
    Fax: +49 931 31-87390
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Judenbühlweg 11